Top

ICANN und die neuen Domainendungen – Was hälst Du davon?

Juni 28, 2008 by  

Blogmillionaer.de Bild www.wattsolldatt.de
Neben Bill Gates letztem Arbeitstag ging vor allem ein Thema durch die Blogosphäre: Die ICANN will es ab 2009 Unternehmen mit ausreichend Kapital ermöglichen, jede beliebige Top-Level-Domain zu erwerben.
Nur gewisse Marken und moralisch bedenkliche Domains sind hierbei ausgeschlossen.

Domains, wie

partei.berlin

vollderproll.blogmillionaer

aral.tankstelle

you.porn oder

rechts.anwalt

könnten dann bei der ICANN erworben / registriert / ersteigert werden.

Kosten für eine TLD

Zwischen $100.000 und $500.000 sollen laut Aussagen der ICANN, eine TLD kosten. Nicht für Jedermann erschwinglich. Die ICANN rechtfertigt die stolzen Preise mit dem Aufwand, für die Verwaltung und Aufrechterhaltung der komplexen Strukturen, die im Internet herrschen.

Moralisch bedenkliche TLDs

Gleichzeitig äußerte die ICANN aber auch, dass moralisch bedenkliche Top-Level-Domains nicht akzeptiert würden. Also aus kamerad88.nazi oder member01.kkk, wenn KKK dann auch für den Ku-Klux-Klan stehen sollte, wird dann hoffentlich erst mal nichts.

Ob auch Unternehmen im Erotikbereich, die ja zusammen mit Pokerseiten wahrscheinlich zu den zahlungskräftigsten im Netz zählen, Endungen wie .porn oder .sex betreiben können bleibt ungewiss.
Ich gehe aber stark davon aus, dass gerade diese Unternehmen mit die ersten sein werden, die sich solche TLDs sichern.

Was denkt die Bloggerwelt?

Mich hat dabei sehr interessiert was andere Blogger zu diesem Thema zu sagen haben.

Nach ein bisschen Recherche, habe ich interessante Meinungen gefunden, die ich in Auszügen hier zeigen möchte. Natürlich lohnt sich auch ein Besuch beim Blogger selbst um ein vollständiges Bild zu bekommen.

Andreas-Knops vom gleichnamigen Blog

“Grundsätzlich finde ich das ganze eine gute Idee da so dass Internet weiter wachsen wird und vielseitiger werden wird.  Hervorzuheben ist auch, dass der Missbrauch der neuen TLDs durch die ICANN verhindert werden soll”

Kay Andre Becker vom Druckerei-Blog

“Diese tolle Idee wird wahrscheinlich die gesamte Weblandschaft durcheinander wirbeln, wenn sich jeder mit seiner eigenen sinnvollen oder unsinnigen Endung durchsetzen kann.”

Engelbert Lackner vom SaarBreaker Blog

“Lassen wir uns überraschen, was die Kommerzialisierung des Internets noch so alles an Unsinn bringen wird. Übersichtlicher und besser wird es dadurch sicherlich nicht.”

Roman Zenner vom cooee eCommerce Blog

“Alles in allem klingt dieser Vorstoß für mich wie eine dieser typisch Sommerlochsideen mit hohem Unterhaltungswert und wenig Sinn – meiner Meinung nach erweist die ICANN der Internetwelt einen Bärendienst.”

Im englischsprachigen Raum vielen die Reaktionen teilweise noch drastischer aus. Ein Beispiel, der sehr bekannte Gizmodo Technik / Gadget Blog bezeichnet die Einführung der neuen Top-Level-Domains als “Worst Idea Ever”

Gizmodo ICANN Reaktion

Ich denke die Umstellung wird sicherlich einige Probleme mit sich bringen. Vor allem weil auch schon seitens der ICANN angekündigt wurde, dass wahrscheinlich maximal 5000 solcher Domainendungen aus technischer Sicht registriert werden können.

Schaden für .com Domains?

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Domains wie sex.com, die angeblich wertvollste .com Domain, durch die Einführung von .porn an Wert verlieren könnte.

Auf der anderen Seite wurden in der Vergangenheit schon einige Top-Level-Domains wie

  • .name für Privatpersonen
  • .biz für Unternehmen
  • .pro Für Berufsgruppen wie Ingenieure, Ärzte oder Rechtsanwälte

eingeführt. Während die Leser dieses Blogs mit diesen Domainendungen wahrscheinlich was anfangen können, bin ich mir relativ sicher, dass nicht so Technik-/Computer-affine Menschen diese Endungen noch nie gesehen bzw. bewusst wahrgenommen haben.

Werden sich die Domains durchsetzen?

Wie erfolgreich neue Top-Level-Domains werden, hängt letztendlich auch von der Akzeptanz der Benutzer an.

Die dotBERLIN GmbH & Co. KG, welche sich schon seit längerer Zeit für die Schaltung einer .berlin Domain einsetzt, wird sicherlich einige lokale Berliner Unternehmen dazu motivieren eine .berlin Domain zu registrieren.

pizza.berlin könnte sich vielleicht auch wirtschaftlich rechnen. Ob aber die dotBERLIN GmbH & Co. KG die Gebühren von 100.000 – 500.000 mit Registrierungsentgelten so schnell refinanzieren kann, bleibt fraglich.

Was denkst Du? Werden die neuen Domains das Internet erobern?

Kommentare

  • Ich glaube nicht, dass so viele Leute das gebrauchen können. Die Freigabe zielt eben auf die Unternehmen ab und nicht auf Privatanwender. Und die Kontrolle bei einer Freigabe für Privatanwender wäre so gut wie unmöglich.

  • Ich glaube nicht, dass so viele Leute das gebrauchen können. Die Freigabe zielt eben auf die Unternehmen ab und nicht auf Privatanwender. Und die Kontrolle bei einer Freigabe für Privatanwender wäre so gut wie unmöglich.

  • Ich denke, dass außer der Erotik- oder Glücksspielbranche, die ja stark Online- wie auch Offline Werbung betreiben nicht wirklich sinnvoll davon Gebrauch gemacht werden kann.

    Die Endung .sex zum Beispiel wäre in meinen Augen sogar sinnig, da man so doch ganz klar filtern könnte.
    Mir fällt ehrlich gesagt ansonsten überhaupt kein sinnvolles Beispiel für individuelle Endungen ein ..

    Fazit: „worstidea.ever“ trifft es nicht ganz (siehe Bsp. .sex), aber fast.

  • Ich denke, dass außer der Erotik- oder Glücksspielbranche, die ja stark Online- wie auch Offline Werbung betreiben nicht wirklich sinnvoll davon Gebrauch gemacht werden kann.

    Die Endung .sex zum Beispiel wäre in meinen Augen sogar sinnig, da man so doch ganz klar filtern könnte.
    Mir fällt ehrlich gesagt ansonsten überhaupt kein sinnvolles Beispiel für individuelle Endungen ein ..

    Fazit: „worstidea.ever“ trifft es nicht ganz (siehe Bsp. .sex), aber fast.

  • Sonja

    Ich habe selber keine Homepage, aber als Anwender würde ich immer zuerst die .de Domain raten. Aber dafür nutze ich mittlerweile Google 😉 also ich glaub für die homepage betreiber lohnt es sich nicht die Endungen teuer zu kaufen.

  • Sonja

    Ich habe selber keine Homepage, aber als Anwender würde ich immer zuerst die .de Domain raten. Aber dafür nutze ich mittlerweile Google 😉 also ich glaub für die homepage betreiber lohnt es sich nicht die Endungen teuer zu kaufen.

  • Hört sich nach quatsch an, da blickt man ja irgendwann überhaupt nicht mehr durch, was noch eine Domain ist und was nicht ^^ irgendeine.endung , hat man da vergessen den Satzanfang groß zu schreiben ?

    Man(n) müsste immer eine www. davor schreiben, was derzeit fast immer wegfällt. Komische Sache, aber jedem des seine.

  • Hört sich nach quatsch an, da blickt man ja irgendwann überhaupt nicht mehr durch, was noch eine Domain ist und was nicht ^^ irgendeine.endung , hat man da vergessen den Satzanfang groß zu schreiben ?

    Man(n) müsste immer eine www. davor schreiben, was derzeit fast immer wegfällt. Komische Sache, aber jedem des seine.

  • @all Erst mal sorry für die späte Antwort.

    @Domenic Ja, zum Glück gibt es wenigstens die Beschränkung auf 5000. Wer weiß, welcher Lottogewinner sonst mal seinen Nachnamen als TLD registrieren würde 🙂

    @Benni Hehe… stimmt…. aber ich find es könnte auch eine Gefahr in diesen Endungen stecken.
    Besonders die Seiten (Erotik/GLücksspiel) sieht man ja auch immer wieder mit dubiosen Methoden (Kommentarspam auf Blogs, Ausnutzen von Sicherheitslücken etc.) im Netz anzutreffen. Eine Nutzung der .sex Domain würde es Google oder auch Entwickler von Anti-Spam Plugins echt leicht machen von vornherein z.B. Links von .poker und .sex auszuschließen, währned das bei irgendeinepokerseitexyz.com nicht so einfach wäre. Bin gespannt ob die das nutzen werden.

    @Sonja Ja, ist jetzt nur meine Einschätzung, aber ich denke das Ausprobieren von Domainnamen wird in Zukunft eher zurückgehen. Immer mehr Menschen werden mit der Zeit wissen, wie man Google & Co. bedient.

    @Paul Das mit www vorschreiben ist ein guter Punkt. Sorgt nur für Verwirrung. Ich hoff ja immer noch darauf, dass sich .de und .com mittlerweile etabliert haben.

  • Markus

    @all Erst mal sorry für die späte Antwort.

    @Domenic Ja, zum Glück gibt es wenigstens die Beschränkung auf 5000. Wer weiß, welcher Lottogewinner sonst mal seinen Nachnamen als TLD registrieren würde 🙂

    @Benni Hehe… stimmt…. aber ich find es könnte auch eine Gefahr in diesen Endungen stecken.
    Besonders die Seiten (Erotik/GLücksspiel) sieht man ja auch immer wieder mit dubiosen Methoden (Kommentarspam auf Blogs, Ausnutzen von Sicherheitslücken etc.) im Netz anzutreffen. Eine Nutzung der .sex Domain würde es Google oder auch Entwickler von Anti-Spam Plugins echt leicht machen von vornherein z.B. Links von .poker und .sex auszuschließen, währned das bei irgendeinepokerseitexyz.com nicht so einfach wäre. Bin gespannt ob die das nutzen werden.

    @Sonja Ja, ist jetzt nur meine Einschätzung, aber ich denke das Ausprobieren von Domainnamen wird in Zukunft eher zurückgehen. Immer mehr Menschen werden mit der Zeit wissen, wie man Google & Co. bedient.

    @Paul Das mit www vorschreiben ist ein guter Punkt. Sorgt nur für Verwirrung. Ich hoff ja immer noch darauf, dass sich .de und .com mittlerweile etabliert haben.

  • Die Frage ist jedoch, wann sind die .de und .com Domains ausgeschöpft ? Irgendwann wird der Punkt erreicht sein, wo man keine ordentlichen Namen mehr findet ! Es ist ja heute schon schwierig genug ! Dafür brauch man Ausweichmöglichkeiten, an dieser Stelle finde ich .net und .info am besten !

    Es sollte schon ein Standart eingehalten werden, aber jedem das seine !

  • Die Frage ist jedoch, wann sind die .de und .com Domains ausgeschöpft ? Irgendwann wird der Punkt erreicht sein, wo man keine ordentlichen Namen mehr findet ! Es ist ja heute schon schwierig genug ! Dafür brauch man Ausweichmöglichkeiten, an dieser Stelle finde ich .net und .info am besten !

    Es sollte schon ein Standart eingehalten werden, aber jedem das seine !

    Paul’s letzter Blogpost: QIP Problem gelöst ! Download: QIP 2005 Build 8070

  • @Paul ich ziehe nur noch .com vor, wobei du das wohl nicht geschrieben hast, weil da sowieso schon alle belegt sind 😀 .net und .info sind wohl die besten Alternativen.

    Bei der ein oder anderen Domainregistrierung war ich auch am überlegen. Soll ich jetzt .net nehmen? Habe mich aber dann irgendwie immer dagegen entschieden, weil ich dachte, viele werden sich vielleicht doch nur an z.B. „blogmillionaer“ erinnern und nicht an die Endung und es einfach mit .de versuchen und bekommen wohlmöglich eine mit Werbung zugespammte Seite zu sehen.
    Aber vielleicht habe ich da auch nur leichte Paranoia 🙂

  • Markus

    @Paul ich ziehe nur noch .com vor, wobei du das wohl nicht geschrieben hast, weil da sowieso schon alle belegt sind 😀 .net und .info sind wohl die besten Alternativen.

    Bei der ein oder anderen Domainregistrierung war ich auch am überlegen. Soll ich jetzt .net nehmen? Habe mich aber dann irgendwie immer dagegen entschieden, weil ich dachte, viele werden sich vielleicht doch nur an z.B. „blogmillionaer“ erinnern und nicht an die Endung und es einfach mit .de versuchen und bekommen wohlmöglich eine mit Werbung zugespammte Seite zu sehen.
    Aber vielleicht habe ich da auch nur leichte Paranoia 🙂

  • Pingback: Keine Blogs mehr im Google Index? | Blogmillionär()

Bottom